FAQ

Wie funktioniert CBD?

Rezeptoren für Cannabinoide finden sich im Verdauungs-, Fortpflanzungs-, Nerven- und Immunsystem. Da Cannabinoide mit fast jedem System in unserem Körper interagieren, werden sie oft als Allheilmittel angepriesen. Obwohl sie nicht wirklich in der Lage sind, alles zu heilen, regulieren sie die Neurotransmitterfunktion, Entzündung, mitochondriale Funktion und den Stoffwechsel.

Macht CBD „high“?

CBD ist eine völlig andere Verbindung als THC und seine Wirkungen sind sehr komplex. Es ist nicht psychoaktiv, d. h. es erzeugt kein „High“ oder verändert den Geisteszustand einer Person, aber es interagiert mit dem Endocannabinoid-System des Körpers zu einer Reihe anderer Effekte.

Wann sollte ich CBD einnehmen?

Viele Menschen ziehen es vor, ihr CBD als erstes am Morgen zusammen mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln/Medikamenten sowie zu Kaffee und Frühstück einzunehmen. Aber nicht jeder empfindet das so, und manche würden CBD lieber abends zum Abendessen oder kurz vor dem Schlafengehen einnehmen. Meistens läuft es darauf hinaus, was man sich am einfachsten merken kann und welche Zeit für jede Person am vorteilhaftesten ist. Manche Menschen fühlen sich energiegeladen und aufmerksam, wenn sie CBD einnehmen, daher ist es sinnvoll, es morgens als erstes einzunehmen. Andere ziehen es vor, es ein paar Stunden später einzunehmen, wenn ihre Erschöpfung am Nachmittag einsetzt, was ihnen einen zusätzlichen Schub gibt, um den Tag zu überstehen. Auf der anderen Seite berichten einige Menschen, dass sie sich nach der Einnahme von CBD entspannt und schläfrig fühlen, daher sollte es in diesen Fällen am besten abends oder vor dem Zubettgehen eingenommen werden.

Funktioniert CBD-Öl zur Behandlung chronischer Schmerzen?

Die Forscher stellten die Ergebnisse mehrerer systematischer Übersichtsarbeiten zusammen, die Dutzende von Studien und Studien umfassten. Ihre Forschung kam zu dem Schluss, dass es erhebliche Beweise dafür gibt, dass Cannabis eine wirksame Behandlung chronischer Schmerzen bei Erwachsenen ist. Während viele Studien darauf hindeuten, dass CBD-Öl bei Schmerzen hilfreich ist, ist mehr Forschung erforderlich, insbesondere bei Langzeitstudien mit Menschen. CBD-Öl zeigt jedoch viel Potenzial zur Schmerzlinderung. Anekdotische Hinweise deuten darauf hin, dass es in vielen Fällen zur Behandlung chronischer Schmerzen eingesetzt werden kann. CBD-Öl ist besonders vielversprechend, da es keine berauschende Wirkung hat und möglicherweise weniger Nebenwirkungen hat als viele andere Schmerzmittel. Menschen sollten CBD-Öl mit ihrem Arzt besprechen, wenn sie erwägen, es zum ersten Mal zu verwenden. Zum Beispiel verhindert CBD, dass der Körper Anandamid absorbiert, eine Verbindung, die mit der Regulierung von Schmerzen verbunden ist. Erhöhte Anandamidspiegel im Blutkreislauf können also die Schmerzen verringern, die eine Person verspürt. Cannabidiol kann auch Entzündungen im Gehirn und Nervensystem begrenzen, was Menschen mit Schmerzen, Schlaflosigkeit und bestimmten Reaktionen des Immunsystems zugute kommen kann.